Nur noch ein allerletzter Kuss, und dann will ich sterben...

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* mehr
     Über mich
     Links


Webnews







Zitate

aus dem Buch "Die alltägliche Physik des Unglücks" von Marisha Pessl.
Es kommen bestimmt noch welche...

"Wenn man nicht weiß, was man glauben soll, hat man das Gefühl, man geht unter, also greift man nach allen möglichen Ideen. Auch nach verrückten. Und eine trägt einen dann schließlich."

"Während ein Mensch an einem Ort ist, denkt er an einen anderen. Er tanzt mit einer Frau und sehnt sich automatisch danach, die ruhige Rundung einer anderen nackten Schulter zu sehen; niemals zufrieden zu sein, niemals mit Körper und Geist heiter und gelassen an einem einzigen Ort angekommen zu sein - das ist der Fluch der menschlichen Rasse!"

"Die Menschen entwickeln nur sehr, sehr selten Fixierungen, die in keinerlei Zusammenhang mit ihrem eigenen Leben stehen."

1.3.08 11:14


Werbung


Zwei bösartige Wahrheiten...

...wieder aus "Die alltägliche Physik des Unglücks".

"Es ist einer der größten Skandale im Leben, wenn man begreift: Das Grausamste, was einem jemand sagen kann, ist, dass man miserabel küsst.
Man könnte meinen, es wäre schlimmer, als Verräter, Heuchler, Biest, Nutte oder sonst wie unangenehme Person bezeichnet zu werden, oder noch schlimmer als ahnungslose Irre, als Fußmatte, als Ehemalige, als Petze. Ich vermute, man käme sogar besser mit "schlecht im Bett" zurecht, weil jeder mal einen schlechten Tag hat, einen Tag, an dem der Kopf mit jedem Gedanken, der zufällig vorbeikommt, mitfährt [...]. Aber miserabel zu küssen - ein Thunfisch zu sein - das war das Allerallerschlimmste, weil es bedeutete, keine Leidenschaft in sich zu haben, und ohne Leidenschaft konnte man genauso gut tot sein."

"Aber plötzlich habe ich mir eingebildet, ich kann ihn retten. Nur dass man Lügner nicht retten kann. Die sind schon tot und schmoren in der Hölle."

2.3.08 16:25


Einer dieser verdammten Tage...

...an denen man merkt, dass man keine Lust mehr auf den ganzen Scheiß hat. So'n Tag war heut.
Schon in der ersten Stunde hab ich festgestellt, dass ich besser im Bett geblieben wäre. Zu spät.
Und ich kann nichtmal sagen, warum es mir so dreckig geht. Ich bin auf alles und jeden sauer, am allermeisten auf mich selbst, angekotzt von allen, die ganze Zeit kurz vorm Heulen und ansonsten ist da nichts, ich fühl mich leer, ich fühl mich, als wäre ich gar nicht da, ich fühl mich, als würd eine Woge über mir zusammenschlagen und mich hinabdrücken, und ich weiß nicht mehr, wie ich ans Licht komme...

It doesn't even matter how hard you try


Dann krieg ich ständig diese verdammten Panikattacken, meistens ebenfalls ohne Grund, und dann wieder habe ich den Drang, **** ** ******. Obwohl ich geschworen hatte, es nicht mehr zu tun, aber ich weiß ganz genau, wie es heute Abend sein wird. Ich weiß, dass ich **** ****** werde. Und ich kann nichts dagegen tun.
Außerdem, warum ZUR HÖLLE muss ich jetzt wieder an Kevin denken?! Ich hatte ihn vergessen, ich hatte ihn aus meine Gedächtnis verdrängt, aber heute würde ich töten, wenn ich dafür seine Stimme hören könnte...
Woher kommt dieser Drang zu selbstzerstörerischen Handlungen?! Es ist doch nicht normal, dass man immer wieder genau das tut, was einem schadet, was einen zerstört, was einen Stück für Stück weiter umbringt?! Verdammt nochmal, in letzter Zeit lief doch alles gut, was ist denn jetzt auf einmal los?! Mein Leben war wieder in Ordnung, größtenteils zumindest, und die Dinge, die nicht in Ordnung waren, hab ich tief in mir versteckt...Und genau diese Dinge kommen nun wieder zum Vorschein. Jetzt will ich mich verstecken, aber vor diesen Dingen kann ich nicht davonlaufen, weil ich sie nicht vergessen kann.

You point the finger at me again

Jeder zeigt mit dem Finger auf mich, jeder kann in meinem Gesicht lesen wie in einem offenen Buch, jeder sieht, wenn ich lüge, jeder flüstert, sagt hässliche Dinge über mich, wenn ich ihnen den Rücken zuwende, jeder kennt meine Geheimnisse, weiß alles über mich, jeder starrt mich an, jeder wispert, ich sei verrückt, nicht mehr klar im Kopf, gehöre eingesperrt.
Vermutlich stimmt kaum etwas davon, aber genauso fühlt es sich an. Es ist kein gutes Gefühl, im Gegenteil, es brennt in mir, verbrennt mich, zehrt mich auf.
Und am Ende ist es doch egal...

2.3.08 16:25


Gottes Wille

Jedes Mal, wenn ich scheiß Laune habe, alles hinschmeißen will, keine Lust mehr hab auf den ganzen Mist, dann muss ich nur durch Zufall den Song "Gottes Wille" von Saad & D-Bo hören, und ich bin wieder gut drauf, fass wieder neuen Mut

 

~Auch wenn du irgendwie mal leiden musst~
-Irgendwann am Ende bist-
~Dich nur das Schlechte küsst~
-Steh auf das ist Gottes Wille-
~Irgendwer vergisst dich mal~
-Irgendwann bist du allein-
~Nach jeder Dunkelheit kommt Licht~
-Das ist Gottes Wille-

4.3.08 19:02


Kleine, dreckige Schlampe

Das ist genau das, was Julia gestern am Telefon gedacht hat, als ich ihr erzählt hab, dass ich am Sonntag im A5 schon wieder mit nem anderen Kerl rumgemacht hab...
Sie hat es zwar nicht gesagt, aber ihr Schweigen war mehr als deutlich.
Und sie ist nicht die einzige, die das denkt...Nur, weil ich eben fast immer, wenn wir auf ner Party oder in der Disco sind, mit nem anderen rummache. Aber sie sind doch auch nicht besser?! Vanessa zum Beispiel macht auch ständig mit nem anderen rum, aber bei der sagt niemand was...Ich hasse es...
Jeder Depp, der mich gar nicht kennt, sagt, ich hätte mich zum Schlechten hin verändert...Sie haben doch keine Ahnung...Nur, weil sie beleidigt sind, weil ich neue Freunde habe? Sie sind selbst Schuld, dass es soweit gekommen ist, sie haben sich nie bemüht, etwas für unsere Freundschaft zu tun, und jetzt beschweren sie sich, dass alles kaputt ist...dass ich mich so schrecklich verändert hab...
Okay, vielleicht, weil ich erst seit letztem Sommer so bin. Davor war ich brav und so, aber seither trinke ich immer zu viel, rauche zu viel und...egal.
Sie sollen sich doch um ihren *eigenen Scheiß* kümmern...Vorher hat es sie doch auch nicht interessiert, was ich mache, warum haben sie jetzt auf einmal was dagegen, dass ich tue, was ich will?!
Außerdem habe ich keine Schuld daran, dass ich so geworden bin...
Wenn man schon von der Familie keine Zuneigung erfährt, muss man sie sich eben woanders suchen. Und die Zuneigung von anderen ist nie genug, also sucht man weiter und immer weiter...ohne jemals das zu finden, was man will.
Irgendjemand hat letztens zu mir gemeint, mit der Art, wie ich lebe, würde ich mich irgendwann kaputt machen...Zu spät, hab ich drauf geantwortet, ich bin es schon längst...Aber als ich kaputt gegangen bin, hat es auch niemanden interessiert...Warum also wollen sie mich jetzt davon abhalten, wenigstens zu versuchen, mich wieder selbst zusammenzuflicken?
Die Typen sind einfach nur etwas, mit dem ich versuche, die Leere in mir auszufüllen. Denn wenn ich das nicht tue, ist sie irgendwann zu groß und ich schaffe es nicht mehr, ganz zu werden...
Sie haben mich doch zu dem gemacht, was ich bin...dann haben sie festgestellt, dass ich ihnen so nicht gefalle, und nun versuchen sie, es rückgängig zu machen, aber zu spät...

Das Produkt meiner Umwelt, ihr habt mich erschaffen und nun guckt, wie euer Weltbild umfällt...

Ich habe keine Lust mehr, mir von allen vorschreiben zu lassen, was gut für mich ist...Denn mit dem, was sie wollen, dass ich tue, kann ich das Loch in meinem Inneren nicht stopfen, und mit dem, was ich wirklich tue, habe ich wenigstens kurz das Gefühl, dass es klappt, auch wenn ich sogleich wieder weitergerissen werde, weil ich feststelle, dass es doch nicht hilft.
Dreckige, kleine Schlampe...Ich weiß ja selbst, dass es so ist, zumindest für die Augen anderer.
Fickt euch doch alle, ich hasse euch, ich hasse euch so abgrundtief...
Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich verrückt werde...Das, was ich habe, ist doch kein Leben?! Es ist krank, so eine Familie zu haben, es ist nicht normal, ne Mutter zu haben, die ständig arbeitet, es ist nicht normal, einen Vater zu haben, der ständig besoffen ist und einem eine runterhaut, es ist nicht normal, nen Bruder zu haben, der sich jedes Wochenende volllaufen lässt, es ist nicht normal, eine Tochter zu sein, die schizophrene Gedanken hat, die sich ebenfalls jedes Wochenende abfüllt und dann mit zig verschiedenen Typen rummacht, es ist nicht normal, das ist krank!!!!!!!! Was ist das für ein verdammter Gott, der zulässt, dass es sowas gibt?? WARUM ZUR HÖLLE SAGT JEDER, ES GIBT GOTT?? ES IST EINE VERDAMMTE ERFINDUNG, DENN KEIN GUTER GOTT LÄSST ZU, DASS ALLES SO KAPUTT IST!!!!! GOTT IST EIN VERDAMMTES ARSCHLOCH!
Ich hasse mein Leben, ich hasse alle, ich hasse mich selbst, ich will nicht mehr, ich kann nicht mehr, ich will sterben, ich will so nicht weitermachen, ich will nicht mehr kaputt sein...
Warum wollen sie mich nicht versuchen lassen, mich wieder ganz zu machen? Die Typen sind ein Mittel zum Zweck, sie wollen es ja selber, aber jeder sieht nur mich, die Schlampe....
Mir reichts...
Ich halte mich ja schon selbst für eine Schlampe, das ist doch nicht normal? Und ich weiß genau, dass es am Montag grade so weitergeht...
Scheiß auf alles...

19.3.08 13:00


Schlampe...

Jedes Mal, wenn ich an das denke, was ich letzten Herbst getan habe, hasse ich mich...Schlampe...das ist das einzige, das passt...
Wenn F. es jemals herausfindet, bin ich tot...Ich hasse mich dafür so...Ich bereue es, ich wünschte, ich hätte es niemals getan...
19.3.08 17:21


Mein Herz tanzt Samba <3

<3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3

Kann aber auch an den Unmengen von Kaffee liegen, die ich getrunken habe...

28.3.08 12:49





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung