Nur noch ein allerletzter Kuss, und dann will ich sterben...

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* mehr
     Über mich
     Links


Webnews







Griechenland-Berichte

Oh man, das is auch schon wieder fast n Jahr her.... Will nochmal, es war so toll :'(

Hier kommen die Berichte, die Vanne und ich geschrieben haben...Ohh, und man beachte, was wir alles weggelassen haben :D Vor allem die Dinge, die wir am "späteren Abend" gemacht haben ^^

Samstag,24.3.07
13 mehr oder weniger ausgeschlafene Schüler und 2 hochmotivierte Lehrer trafen sich am
Samstagmorgen kurz vor 6 Uhr am Bruchsaler Bahnhof, um ihre Fahrt nach Griechenland
anzutreten. Gleich zu Anfang stellte sich das Problem der zumeist viel zu schweren Koffer der
Mädchen, doch wir beschlossen, es einfach dabei zu belassen. Nach einer eher langweiligen
Zugfahrt kamen wir endlich am Flughafen an. Der Flug verlief olne größere Zwischenfälle
und so landeten alle 15 heil in Thessaloniki. Dort wurden wir von unserem Fahrer Tasso, der
uns die nächsten eineinhalb Wochen begleiten sollte, abgeholt und in die Innenstadt von
Thessaloniki gebracht, wo wir als erstes den Weißen Turm besichtigten und uns gleichzeitig
einen ersten Eindruck vom griechischen Alltag machten. Nachdem wir uns mit ausreichend
Neró, Wasser, versorgt hatten, starteten wir die lange Fahrt zum Hotel in Kastraki. Dabei
erfuhren wir auch, was die Griechen unter "wenigen Minuten" verstehen - nämlich eine
dreiviertel Stunde! Im Hotel angekommen, hatten wir nur wenig Zeit, uns mit unseren nicht
sehr sauberen Zimmern vetraut zu machen, denn es war ein Abendessen in einem
griechischen Restaurant geplant. In der Taverne machten wir auch das erste Mal
Bekanntschaft mit dem traditionellen griechischen Tanz "Sirtaki" und natürlich dem
griechischen Essen. Erschöpft von der langen Reise fielen wir, zurück im Hotel, in unsere
Betten.

 Sonntag,25.3.07
Der zweite Tag begann mit einem für uns enttäuschenden Frühstück; etwas zu Lachen hatten
wir jedoch schon, denn als Marit die Glaskanne, in der sich noch Orangensaft befand, wieder
hinstellen wollte, brach der Boden einfach so ab und der Inhalt ergoss sich auf Tisch und
Boden und zum Entsetzen mancher auch auf Schuhe und Kleidung. Nachdem die "Sauerei"
beseitigt war und wir unsere Koffer in den Bus geladen hatten, machten wir uns auf den Weg
zu unserem heutigen Programm: den Meteoraklöstern! Nach einer beeindruckenden Fahrt
durchs Gebirge kamen wir auch schon beim ersten Kloster an, dem Kloster Varlaam. Wir
hatten viele Treppen zu bewältigen, und die Mädchen mussten sich allesamt Röcke anziehen,
bevor wir in das Kloster rein durften. Drinnen hörten wir das erste Kurzreferat dieser Reise,
gehalten von Hannah O. Nachdem wir noch zwei weitere Klöster besucht hatten, fuhren wir
weiter nach Delphi. Das Hotel entsprach dieses Mal wesentlich mehr unseren Ansprüchen,
und so waren wir alle gut gelaunt, als wir uns eine Stunde später zum gemeinsamen
Abendessen trafen. Danach machten wir uns alle einen gemütlichen Abend im Hotel.

Montag,26.3.07
An diesem Tag ging es direkt nach dem Frühstück los zum alten Delphi. Nach einem kurzen
Fußmarsch kamen wir auf dern Gelände an und fragten uns sofort, was die alten Griechen
eigentlich an Bergen fanden - denn die Ruinen ersteckten sich an einem ziemlich steilen
Hang. Doch der Aufstieg war nicht allzu schwer, da wir oft anhielten, damit Juliane uns etwas
zu den einzelnen Gebäuden sagen konnte. Im Stadion wollte leider keiner ein Wettrennen
machen, doch wir vereinbarten, dass das in Olympia nachgeholt werden sollte. Dann sahen
wir uns noch die Kastalische Quelle und den Rundtempel der Athene an, wo uns ein netter
Mann etwas über seine Arbeit und seine unzähligen Katzen erzählte, bevor wir noch das
Museum besichtigten, das leider sehr voll war. Nach eingehendem Betrachten der
Ausstellungsstücke hatten wir den restlichen Nachmittag frei. In dieser Zeit erkundeten wir
das neue Delphi und bald fanden wir ein kleines Lokal, in dem wir den Rest des Abends
Billard spielten. Im Hotel fielen wir alle todmüde ins Bett nach diesem langen Tag.

Dienstag, 27.3.07
Am nächsten Morgen hieß es schon wieder früh aufstehen, Koffer packen und es sich im Bus
bequem machen. Diesmal ging es auf eine längere Fahrt, und so schliefen fast alle im Bus,
manche mehr, manche weniger. . . Am Golf von Korinth machten wir halt, um Proviant
einkaufen und uns ein wenig die Beine vertreten zu können. Leider war es sehr kalt und
windig, weshalb wir nicht ins Meer konnten. wir waren alle froh, als der Bus wieder da war
und wir uns aufwärmen konnten. Als Nächstes ging es auf die Fähre, dann mit dem Bus an
Patras vorbei zu einer kleinen Taverne am Strand. Einige stärkten sich, während die anderen
am Stand entlang liefen bzw. rannten und teilweise auch mehr oder weniger unfreiwillig
baden gingen.. . Allerdings war das nicht sehr schlimm, da es hier sonnig und warm war und
auch das Wasser eine angenehme Temperatur hatte. Umziehen mussten wir uns dennoch.
Doch unser Fahrer Tasso ertrug es lachend, dass unsere Koffer natürlich die untersten waren,
und so machten wir uns alle trocken und zufrieden auf die Weiterfahrt in Richtung Olympia.
Als wir dort ankamen, war es schon recht spät, sodass es sich nicht lohnte, noch etwas zu
unternehmen. Daduch bekamen wir die Gelegenheit, uns noch ein wenig in Olympia
umzuschauen, was gut war, da wir am nächsten Tag keine Zeit dazu hatten.

Mittwoch,28.3.07
Schon gewöhnt daran, jeden Tag umziehen zu müssen, packten wir auch an diesem Morgen
unsere Koffer und luden sie in den Bus. Dann liefen wir zum Heiligtum von Olympia und
waren erst einmal erleichtert, als wir sahen, dass dieses fast ebenerdig war. Auf dem Weg
durch die Anlage erzählte uns Sebastian etwas über die einzelnen antiken Überreste. Im
Stadion holten wir das versprochene Wettrennen nach, dabei fotografierten bzw. filmten
einige, wie Sebastian knapp gewann. An diesem Tag gab es die ersten Probleme mit einer
Kamera: Lisas Kamera musste ab sofort im Koffer bleiben, da sich der Film nicht mehr
zurückdrehen ließ. Und es war auch der Anfang der "Diebstahlserie": Vanessas Kissen war
aus dem Hotelzimmer heraus gestohlen worden! Die Stimmung war also teilweise nicht die
beste, als wir uns auf die längste Busfahrt der Reise machten: nach Tolo, wo wir drei Nächte
bleiben sollten. Unterwegs hielten wir in einem Bergdorf, um ein paar Erfrischungen kaufen
zu können. Außerdem waren wir steif von der Fahrt, sodass wir froh waren, dass wir uns ein
wenig bewegen konnten. An diesem Tag waren alle glücklich, als wir endlich ankamen und
auch von dern Hotel "Soleil" (das letzte "l" spricht man nicht!) waren wir begeistert! Es lag
direkt an einem wunderschönen Sandstrand. Den erkundeten wir auch sofort, nachdem wir
unsere Zimmer begutachtet hatten. Zum Essen gingen wir an diesem Abend in ein Restaurant,
das von einer Deutschen geführt wurde. Danach machten wir mit einer anderen deutschen
Schulgruppe am Strand ein Lagerfeuer und feierten in Nils' Geburtstag rein. (An dieser Stelle
noch mal Dankeschön an Frau Jung, dass wir länger draußen bleiben durften!)

Donnerstag,29.3.07
Nicht ganz ausgeschlafen standen wir morgens auf und machten uns über das geniale
Frühstück her. Dann sind wir nach Epidauros gefahren und waren erstaunt, als wir feststellten,
dass man tatsächlich noch in den obersten Rängen eine Münze hört, die unten in der Mitte des
Theaters fallen gelassen wird. Dem Beispiel anderer nach stellten sich schließlich ein paar
von uns ebenfalls dorthin rurd sangen das ,,Badnerlied", worauf eine andere Gruppe Deutscher
fluchtartig das Theater verließ. Als wir ebenfalls gehen wollten, stellten einige von ihnen
Herrn Jung zur Rede, dass unsere Vorstellung absolut "grenzwertig" gewesen sei, sie
beschuldigten uns indirekt, dass wir Nazis wären! Herr Jung ließ sich dies jedoch nicht
gefallen und verteidigte uns mit sehr guten Argumenten. Besänftigt trennten sich unsere
Gruppen, und wir gingen uns noch das Museum anschauen. Dabei hielt Vera ihr Referat. Kurz
darauf ging es weiter nach Mykene. Wir betraten die Ausgrabungsstätte durch das berühmte
Löwentor, welches uns sehr beeindruckte. Kevin brachte uns dabei die historischen Fakten
näher und so erfuhren wir, dass hier die sehr bekannte ,,Maske des Agamemnon" gefunden
wurde. Außerdem lernten wir wieder eine deutsche Schulguppe kennen, mit der wir die
nächsten beiden Abende am Strand verbrachten. Dann stiegen wir noch in einen Brunnen, an
dessen Ende sich zu unserer Enttäuschung leider nichts Spannendes befand.. .um genauer zu
sein: Gar nichts! Nach dem Besuch des zugehörigen Museums ging es per Bus weiter nach
Alt-Korinth. Marit musste ihren Vortrag dort leider sehr verkürzen, da wir aufgrund der etwas
seltsamen Öffnungszeiten nicht die Zeit hatten, uns alles anzuschauen.
Wie schon oben erwähnt verbrachten wir den restlichen Abend beim gemütlichen
Zusammensitzen am Lagerfeuer mit unseren neuen Bekanntschaften.

Freitag,30.3.07
Der siebte Tag wurde für alle sehr anstrengend, da wir auf die Festung Palamidi in Nauplia
stiegen und dazu 850 Stufen zu überwinden hatten. Oben angekommen packten alle erstmal
ihr "Neró" aus, bevor wir uns dem tollen Ausblick zuwandten. Wir erkundeten einen Teil der
Burg auf eigene Faust, bis wir uns wieder zum gemeinsamen Abstieg trafen. Dabei verliefen
wir uns auf der Suche nach einem weniger anstrengenden Weg, bevor wir uns dazu
entschlossen, doch die 850 Stufen wieder hinabzusteigen. Unten angekommen zitterten
einigen von uns heftig die Knie, im wahrsten Sinne des Wortes. Erst einige Stunden später
waren die Nachwirkungen davon verschwunden. Doch das hinderte uns nicht daran, ein paar
gemütliche Stunden in Nauplia zu verbringen, sei es mit einer kleinen Shoppingtour oder
einem riesigen Eisbecher. Damit war der Tag auch schon rum.

Samstag, 31 .03.07
Und schon wieder hieß es Koffer packen und dieses mal fiel uns der Abschied besonders
schwer, da wir uns in Tolo sehr wohl gefühlt hatten. Von einem neuen Bus wurden wir nach
Methana gebracht, wo wir geschlagene zwei Stunden auf die Fähre warteten und vergeblich
etwas preiswertes zu essen suchten. Bei der Gelegenheit bemerkten wir auch, dass Vanessa
vierzig Euro fehlten und Sebastian vermutlich seine neue Digitalkamera im Bus vergessen
hatte. Die Stimmung war extem schlecht, als wir endlich von der Fähre nach Ägina gebracht
wurden. lm Hotel gab es dann schon wieder Stress mit der Besitzerin. Der Grund dafür war
der miserable Zustand eines Zimmers. Doch nachdem das geklärt war, hatten wir endlich
unsere Ruhe. Abends wurde bestimmt nicht nur in einem Zimner darüber spekuliert, ob wir
einen Dieb unter uns hatten.

Sonntag, 1.04.07
Morgens verschliefen wieder einige, sodass wir kaum Zeit zu frühstücken hatten, bevor wir
uns auf den Weg zum Aphaia-Tempel machten. Dabei ging es mit einem etwas klapprigen
Bus ein Stück in höhere Gebiete, doch versorgt mit Proviant, bestehend aus Pistazien,
überstanden wir diese Fahrt ohne größere Probleme. Auf dem Weg konnten wir fast die
gesamte Insel sehen, da diese ja bekanntlich nicht sehr groß ist. Nach Bewundern des
Tempels machten wir neben diesem eine Pause und sonnten uns, während wir uns wieder mit
Pistazien stärkten. Dann liefen wir in den Ort hinunter, wobei wir uns sehr beeilen mussten,
um den Bus noch zu kriegen, der, wie sich zeigte, dann doch eine halbe Stunde Verspätung
hatte...also waren wir umsonst so schnell gelaufen! Das war jedoch schon mal eine gute
Übung für das, was danach noch kam: Kaum stiegen wir aus dem Bus aus, mussten wir auch
schon zum Hotel, um unsere Koffer zu holen und einen Sprint zur Fähre zurückzulegen.
Glücklicherweise erreichten wil diese noch rechtzeitig und legten ab zu unserem letzten
Reiseziel: ATHEN!
Doch schon auf der Fahrt gab es schlechte Neuigkeiten: Hannah O. vemisste ihre Tasche, in
der sich Handy, Geldbeutel und Kamera befanden. Sofort kamen wieder Gerüchte um den
"Dieb" auf, doch diese lösten sich, als wir von einem anderen Deutschen erfuhren, dass am
Hafen eine Tasche - wie sich herausstellte Hanahs - gefunden worden war. Glücklich konnte
Hannah sie am Nachmittag gemeinsam mit Frau Jung wieder am Hafen abholen, während wir
anderen ungeduldig und gelangweilt vor dem Hotel auf den Check-in warteten. Doch auch
dieses Hindernis wurde überwunden, und wir konnten endlich unsere Zimmer inspizieren. Ein
wenig entsetzt waren wir von der Umgebung des Hotels schon, doch das Hotel machte dies
wieder wett (Vor allem das Frühstück, das es gab! Das beste, das wir bisher hatten!). Abends
gingen wir als Abschluss des Tages auf einen Felsen unterhalb der Akropolis, wo uns Herr
Jung eine Passage aus dem Buch des Apostel Paulus vorlas, welche dieser genau an diesem
Ort vorgetragen hatte.

Montag, 2. April
Am zehnten Tag stiegen wir bis ganz nach oben auf die Akropolis. Obwohl es noch früh war,
war es dennoch ziemlich voll. Für uns unverständlich war, dass wir zwar unsere Rucksäcke
abgeben, aber Taschen, auch wenn sie noch so groß waren, mit nach drinnen nehmen
durften...
Der Blick über Athen war genial. Etliche Fotos später standen wir dann im Museum, wo wir
einige "Aufgaben" lösen mussten, bestehend daraus, bestimmte Statuen etc. zu finden. Die
Aufseherinnen fanden wir sehr amüsant, da sie uns die ganze Zeit anbrüllten ("No posing!
Don't touch it! Etc.), obwohl wir nur dastanden und uns die Kunstwerke anschauten
(Ehrlich!). Da Familie Jung von der Leiterin der Deutschen Schule in Athen, die eine gute
Bekannte von ihnen ist, zum Mittagessen eingeladen worden war, kümmerten wir uns selbst
um Nahrungsbeschaffung und Unterhaltung während des restlichen Tages.
Und so brachten wir mit wenig Programm und etwas mehr Freizeit auch diesen Tag hinter uns.

Dienstag,3.4.07
Der Tag begann mit einem gemütlichen Spaziergang zum Nationalmuseum. Dort wurde uns
von einer freundlichen, deutschsprechenden Frau angeboten, uns eine Abteilung des
Museums zu zeigen. Es war sehr interessant, da die Frau viel Hintergrundwissen besaß.
Danach gingen wir allein durch das Museum, ab und zu trafen wir dabei Herrn oder Frau
Jung, die uns Wissenswertes über die Ausstellungsstücke erzählten.
Nachdem wir uns alle draußen wieder getroffen hatten, schauten wir uns noch das Olympia-Stadion
an. Auf dem Weg dorthin standen wir sage und schreibe 20 Minuten an einer
Ampel !
Abends trafen wir uns wieder, um durch das "Reichenviertel" zum Likavitos zu laufen, auf
den wir dann mit einer Seilbahn hochfuhren. Oben bewunderten wir den Sonnenuntergang
über Athen, und es wurden wieder viele Fotos gemacht. Der Ausblick auf die Stadt half uns
noch einmal sehr dabei, uns zu orientieren, und wir sahen, wo wir schon überall gewesen
waren. Als wir zurück ins Hotel kamen, war es schon ziemlich spät, und so gingen wir bald in
unsere Zimmer und machten es uns dort bequem.

Mittwoch, 4.4.07
Der zwölfte Tag war den meisten von uns schon von vornherein sehr sympathisch, da wir so
lange schlafen durften, wie wir wollten. Manche nutzten dieses einmalige Angebot und
schliefen tatsächlich bis zwölf oder halb eins. Andere waren jedoch um acht schon auf den
Beinen und begannen den Tag mit Einkäufen und einer Shoppingtour. pünktlich um 15 Uhr
trafen wir uns bei unserem altbekannten, gelben Bus und freuten uns riesig über das
Wiedersehen mit unserem Busfahrer Tasso. Mit diesem fuhren wir nach Kap Sunion, wo das
Wetter leider nicht gerade das Beste war. So blieben wir nicht lange beim Poseidontempel,
sondern setzten uns lieber unter das Dach des Restaurants, wo Nils und Johannes die beiden
letzten Referate - über Griechenland im 2.Weltkrieg und Musik der Antike - hielten.
Wir waren alle sehr traurig, dass das unser letzter Tag in Griechenland war. An diesem Abend
blieben alle in ihren Zimmern, um noch die letzten Dinge zusammenzupacken und gingen
freiwillig früh ins Bett.

Donnerstag,5.4.07
Um halb sechs wurden wir vom Hotelpersonal geweckt, doch sicherheitshalber hatten sich
alle ihre eigenen Wecker auch noch gestellt, da es in den letzten zwei Wochen öfters zu
"verspätetem Aufstehen" kam.
An diesem Tag kamen aber alle rechtzeitig, um noch einmal ein letztes Frühstück im Hotel "Evripides" zu genießen, und so hatten wir keine Zeitprobleme.
Einerseits fanden wir es schade, Griechenland verlassen zu müssen, andererseits freuten wir
uns alle auf zuhause und unsere eigenen Betten.
An dieser Stelle bedanken wir uns recht herzlich bei Herrn und Frau Jung, dafür dass sie es
uns ermöglicht haben, diese Reise zu unternehmen;
beim Verein der Freunde, sowohl am SBG als auch arn SPH, für eine finanzielle
Unterstützung;
bei unseren Eltern, für die Finanzierung dieser Studienfahrt;
bei Frau Jung noch einmal für die Vorbereitung des Ganzen;
bei Herrn Nelis, ohne den das alles nicht möglich gewesen wäre;
bei unserem Fahrer Tasso, der sich immer sehr um uns gekümmert hat und uns möglichst
komfortable Fahrten geboten hat;
und natürlich bei unserer "Elite-Klasse" des SPH und SBG!
Um alles auf "Bruslerisch" zusammenzufassen:


's war üüüüübelschd!!!

7.2.08 18:00


Werbung


100 Fragen

1. Dein Name? Lisaaaa
2. Geschwister? Jop, n großen Bruder ^^
3. Geburtsort? Karlsruhe

4. Was trägst du gerade? Boxershorts und Spaghettiträgertop. Und Socken.

5. Welches Lied hörst du gerade oder was war das letzte, dass du gehört hast? Three Days Grace - I Hate Everything About You

6. Wann hast du das letzte Mal geduscht? Heute morgen

7. Was liegt direkt neben dir? Meine Digi-Cam, mein Handy, ein Füller und eine Schere.

8. Welche Farbe hat dein Schreibtisch? Metallgestell und Glasplatte...

9. Was sind die 4 letzen Ziffern deiner Telefonnummer? na klar.

10. Bist du froh, ein Mann /eine Frau zu sein? Jap. Immerhin sind WIR multitaskingfähig :P

11. Was ist der romantischste Platz für ein Rendezvouz? Am Strand in Spanien <3

12. Bist du gerade verliebt? ....nööö...
 

13. Was machst du, um seine Aufmerksamkeit auf dich zu ziehen? so sein wie immer :P
14. Hast du einen Kontrahenten bei ihm? Kein Kommentar, aber ja... -.-

15. Was war der letzte Film, den du gesehen hast (Kino)? Sweeney Todd. Voll toll!

16. Dein zuletzt zuhause gesehener Film? ääääääähhh...Step up war das glaub ich

17. Was hast du zuletzt gegessen? Pizzabaguette mit Tomate-Pesto-Belag

18. Wenn du Kreide wärst, welche Farbe hättest du dann? ...orange...

18. Was ist der seltsamste Name, den du je gehört hast? Sebastian Georg Otto :D

20. Letztes Buch, das du gelesen hast? Das letzte, das ich fertiggelesen hab, war wiedermal "Die Bibel nach Biff". Und im Moment les ich "Die alltägliche Physik des Unglücks".

21. Hast du eine Lavalampe? nö...wofür auch?

22. Wenn du einen Tag die Welt regieren könntest, was würdest du dann ändern? Ich würd Tierversuche abschaffen und n paar Leuten ganz gewaltig in den Arsch treten...

23. Lieblingsurlaubsland? Spaaaaaaaaaaaaaanien <3

24. Was ist dein Lieblingsspruch? "Ey, irgendwie sind wir schon voll unvernünftig...Aber scheiß drauf, wir sind jung, wir leben nur einmal, um unsre Gesundheit kümmern wir uns dann, wenn wir krank sind!!!" und noch andere ^^

25. Hast du ein Handy? Nein, ich tue nur so.
26. Wie ist das Wetter gerade? I'm singing in the rain *lalala*...
27. Was hast du die letzte Nacht gemacht? Alles, bloß nicht geschlafen.

28. Deine Lieblingsfilme? Ohhhhhh, das sind viel zu viele, um sie aufzuzählen...

29. Letzte Person, mit der du telefoniert hast?ähh...kein plan...schon ne weile her ^^

30. Auf was freust du dich als nächstes? Auf morgen Abend!!

31. Was isst du am liebsten? kp, ich ess so selten was ^^

32. Was hast du als Bildschirm-Hintergrund? Abwechselnd Clueso und Bushido...

33. Was findest du am reizendsten am anderen Geschlecht? Die Augen :D

34. Glaubst du an die Liebe auf den ersten Blick? Bei mir nich, bei anderen Leuten vielleicht schon.

35. Wie viele Kinder willst du mal haben? Im Moment gar keine, das sind doch nur kleine, nervige ......

36. Wie viele Jungs/Mädchen? -

37. Was isst du zum Frühstück? gilt Kaffee trinken?

38. Wer sind deine besten Onlinefreunde? Juli

39. Was ist deine Lieblingsfernsehserie? Simpsons, Grey's Anatomy, Desperate Housewives, Private Practice.

40. Wer war die letzte Person, mit der du geredet hast? Mein Bruder.

41. Glaubst du an den Himmel? Ja, ich glaub dran, dass ich nich hinkomme ^^

42. Was ist die beste CD, die du hast? Alle CDs, die ich hab, sind toll, sonst hätte ich sie nicht :P

43. Was ist die peinlichste CD, die du hast?-

44. Wer ist die lustigste Person, die du kennst? öhm...mein Bruder gehört dazu, und Max natürlich ^^

45. Wer ist die coolste Person, die du kennst? "cool"? Nur kleine Möchtegerngangster sind "cool"... :P

46. Was sind die dümmsten Personen, die du kennst?

47. Wer ist die bestaussehende Person die du kennst? sag ich nicht...

48. Wer ist die bestaussehende berühmte Person? Keine Ahnung, aber George Clooney ist definitiv weit vorne <3

49. Glaubst du an Wunder? Jein.

50. Mit wie vielen Kissen schläfst du? mind. zwei

51. Was ist das schlimmste Gefühl? verarscht zu werden...

52. Was ist das schönste Gefühl? draußen im Sonnenschein im Gras zu liegen und an nichts zu denken

53. Wie müsste dein Traumtyp sein oder aussehen? hauptsache witzig, intelligent und lieb...wobei, okay, ich gebs zu, ich steh auf Arschlöcher.

54. Dein Lieblingssport? Reiten, Squashen, Fußball, Basketball, Eishockey, Volleyball, Tanzen, ....okay, ich bin ja schon ruhig.

55. Was ist das erste, das du bei folgenden Wörtern denkst?
Babys: zu laut, aber irgendwie zum knutschen.
Schule: würd ich gern abbrechen...
McDonalds: *würg*
Shopping: Gebt mir Geld!
Musik: das allerwichtigste in meine Leben.
Winter: schööööön...Schnee, kalt, toll...
Tag: zu hell
Nacht: sehr geil

56. Dein Lieblingszitat? Ohhh, da hats so viele tolle...z.B. "Wir alle liegen in der Gosse, nur manche von uns blicken zu den Sternen..." oder "Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern zu erschaffen" oder "Liebe ist ein blumenbewachsener Weg in die Hölle..." oder...............

57. Was ist das Wichtigste für dich im Leben? Musik. Ohne würde ich sterben.

58. Wer ist die erste Person, in die du verliebt warst? oh mein Gott, das sag ich nicht, er könnte es ja lesen...

59. Was ist unter deinem Bett? viel zu viel Staub...

60. Das coolste, das du gesehen hast? ...die welt...

61. Hast du schon mal mit einem Jungen/Mädchen in einem Bett geschlafen? ja.

62. Dein Lieblingsschulfach? *Kunst* und Englisch... <3 <3

63. Hast du zur Zeit einen Freund? nö.

64. Dein Lieblingstier/e? alle

65. Deine Lieblingsklamottenmarke? Puma, D&G

66. Jungs/Mädels mit langen oder kurzen Haaren? öhh, kommt drauf an, hauptsache gepflegt.

67. Auf wie vielen Konzerten warst du schon? keine Ahnung, auf vielen.

68. Auf welchem Konzert warst du zuletzt? Bushido

69. Warst du schon mal im Krankenhaus? ja...

70. Wenn ja, warum? lange Geschichte...

71. Dein Lieblingsgetränk? Alkoholisch: Tequila Sunrise; Unalkoholisch: Stilles Wasser

72. Dein Traumberuf? Keine Ahnung, hauptsache die Welt sehen...vielleicht irgendwas mit Schreiben oder so.

73. Von wem hast du die crazieste Mail bekommen? Von Bere...Kein Kommentar...

74. Wie spät ist es gerade? kurz vor halb neun abends.

75. Welchen Promi würdest du gerne mal kennen lernen? Johnny Depp.

76. Das schönste Wort im Lexikon? verzaubert, lichtdurchflutet, raunen, hauchen, geisteskrank, makellos, Dämmerung usw...das sind so die, die mir als erstes ins Auge gesprungen sind ^^

77. Hast du dir schon mal die Haare gefärbt oder getönt? jop

78. Wenn ja, in welcher Farbe? ganz unterschiedlich...

79. Deine Lieblingsseite im Netz? german-bash.org gehörauf jeden fall dazu.

80. Dein Lieblingsauto? ähhhhh...


81. Hast du ein Auto oder einen Führerschein? nö

82. Hattest du schon mal einen Verkehrsunfall? nö

83. Bist du zufrieden mit deinem Leben? nein, es ist beschissen -.-

84. Dein Lieblingschat? icq?

85. Bevorzugte Haarfarbe?egaaaaal

86. Bevorzugte Augenfarbe? was tolles <3

87. Wohin willst du in deinen Flitterwochen fahren? weiiiiiit weg von hier...

88. Warum machst du den Scheiß hier mit? hab nix besseres zu tun.

89. Wenn du die Möglichkeit hättest, dich einfrieren zu lassen und nach 1000 Jahren wieder auftauen zu lassen, würdest du’s tun? nö.

90. Wenn du deinen eigenen Fernsehsender hättest, was würde darauf laufen? vieles. tolles.

91. Rauchst du? nicht mehr.

92. Nimmst du Drogen? nööö.

93. Wie findest du Talkshows? dämlich...

94. Wie alt warst du bei deiner ersten Alkoholvergiftung? das erste mal voll mit 11, das erste mal Filmriss mit 15...

95. Wieso trinkst du Alkohol? Kp.


96. Was war dein schönster Traum? kp

97. Wovor hast du am meisten Angst? Höhen- und Platzangst...

98. Welche drei Dinge würdest du mit auf eine einsame Insel nehmen? nen MP3-Player mit vieeeeel Musik, Bücher :P , was zu schreiben

99. Sag etwas zu den Personen, die das hier lesen? meine Fresse, ihr habt euch das echt durchgelesen? Nice, echt...

100. Wie fandest du diesen Fragebogen? so stupide wie jeden anderen auch ^^

29.2.08 15:36





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung